Häufige Fragen

von Schulgemeinschaft

Thema: Mittagessen

Wir bieten unseren Schulkindern eine vielfältige Essensauswahl an, welche sich streng an den Vorschriften des DEG (unser Essensanbieter ist DEG zertifiziert) orientiert. Daher legen wir großen Wert auf folgende Lebensmitteleigenschaften:

  • möglichst viel Bio-Ware (36%)
  • wenig Zucker/Kohlenhydrate
  • keine künstlichen Aromen
  • hoher Fettanteil bei z.B. Jogurt
  • Salatbuffet mit täglich wechselnden Angeboten

Außerdem versuchen unsere MitarbeiterInnen der Essensausgabe, die Kinder täglich zu motivieren, auch neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren. In der Regel stehen zwei Mittagessen sowie ein Salatbuffet zur Auswahl.

1. Welcher Caterer beliefert uns?
Schildkröte

2. Warum fiel die Wahl auf ihn?
Der Caterer muss alle 3 Jahre neu ausgeschrieben werden. Die Essenskommission, bestehend aus LehrerInnen, ErzieherInnen, SchülervertreterInnen, ElternvertreterInnen, wird hierfür zur Verkostung und Bewertung geladen.

3. Wie sind die Essenzeiten?
Jedes Schuljahr plant die Hortleitung das Mittagsband in Abstimmung auf Unterricht und Betreuungskapazität

4. Wer entscheidet über den Essensplan?
Nach den Vorschlägen des Caterers erstellen die Kinder der Essenskommission, Hortleiterin Frau Reschke, ErzieherInnen zusammen mit den Küchenfrauen den Speiseplan gemeinsam, mit viel Mühe und Sorgfalt unter Beachtung der vorgegebenen Ernährungsrichtlinien. Dafür setzen sie sich einmal im Monat zusammen. So können die Wünsche der Kinder berücksichtigt und unnötige Lebensmittelverschwendung vermindert werden. Die Essenskommissionen befindet sich in stetigem, engem, vertrauensvollem Austausch mit dem Caterer über Sorgen und Wünsche.

5. Hat mein Kind genug Zeit zum um aufzuessen?
Alle Essenszeiten sind so geplant, dass jedes Kind in Ruhe sein Mittagessen zu sich nehmen kann.

6. Muss mein Kind aufessen?
Selbstverständlich muss nicht aufgegessen werden! Es entscheidet selbständig, was es essen möchte und auch wie viel. Allerdings ermuntern die EssensausgeberInnen die Kinder dazu, auch mal etwas auszuprobieren.

7. Werden die Kinder zum Mittagessen begleitet?
Die Kinder der Klassenstufen 1.-3. werden von ihrem / ihrer täglich Erzieher/in begleitet.

8. Wie oft gibt es Nudeln?
Hierzu gibt es strenge Richtlinien von der Senatsverwaltung Berlin. In der Woche gibt es maximal 2x die Möglichkeit Nudeln zu essen.

9. Warum ist manchmal zum Ende der Essenzeit die Essensauswahl eingeschränkt?
Wir Eltern haben uns entschieden, nicht einmal pro Monat eine Vorauswahl zu treffen, sondern unseren Kindern die Möglichkeit zu geben, spontan zu wählen. Daher kann es vorkommen, dass an einem Tag ein Essen besonders begehrt ist, und somit die späteren Klassen nicht mehr wählen können. Da die Essensausgabe dieses Problem aber kennt und häufig abschätzen kann, welches Essen beliebt ist, drehen sie die Situation auch mal um, und halten dieses für die “Späten” zurück. Sie sind sehr um Gerechtigkeit bemüht.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Akzeptieren Weiterlesen